carpe fantasia

Der KREATIV-Blog

Buch Teil 4: Die Geburt eines Ritters7 Minuten Lesezeit

Buch Teil 4: Die Geburt eines Ritters7 Minuten Lesezeit

Gute-Nacht-Geschichten gibt es viele, aber wie wäre es, eine eigene Geschichte zu schreiben?

Die Geburt eines Ritters

Nach der Geburt seiner Kinder begann Michael Klüter, ihnen fast jeden Abend etwas vorzulesen. Schon bald ging ihm die Lektüre aus, und er überlegte, ob er nicht selbst wieder schreiben sollte.

1. Viele Jahre später – die Hoffnung stirbt zuletzt

Nun schrieb er ein Kinderbuch. Die Geschichte entwickelte sich fast von allein, das Buch war rasch fertig.

1.1. Die Figuren

Der Kleine Ritter von Michael Klüter
Der Rückweg

Die wichtigste Figur ist der Kleine Ritter, der zu klein ist, um auf einem normalen Pferd zu reiten. Er wird unterschätzt und von den anderen Rittern belächelt, als ausgerechnet er die Prinzessin aus den Fängen des Drachen befreien will, wo doch schon gestandene Ritter bisher gescheitert waren.

Aber sein größtes Handikap ist, er redet völlig wirr, verwechselt ständig die Worte, so dass ihn niemand verstehen kann. Da kommt die zweite Figur ins Buch, das Pferd Großes Glück, was genau die richtige Größe für ihn hat, und was das Beste ist, es versteht den Kleinen Ritter und kann für ihn übersetzen.

Und da gibt es noch Spuki, das Gespenst ohne Schloss, das einsam in einer Höhle lebt und nicht zu vergessen, der Schwarze Ritter, der keinen Namen hat.

1.2. Die Geschichte

Zwei Jungen verbringen die Ferien in einem Zeltlager. Damit Tim besser einschlafen kann, erzählt ihm Lucas eine Geschichte, die Geschichte vom Kleinen Ritter, der die Prinzessin befreien will, die von einem Drachen entführt worden ist.

Der Kleine Ritter von Michael Klüter
Der rote Elefant singt

Unterwegs erleben sie viele Abenteuer. Da treffen sie zum Beispiel im Wald einen roten Elefanten, der so schön singt, dass man nie wieder fortgehen möchte. Leider hat der beim großen Abschlussfest keine Zeit, weil er bei DSDS ist.

Natürlich ist damit etwas anderes gemeint, es ist ein Musikwettbewerb der Tiere, bei dem die Nachtigall des Dschungels gewählt wird.

Und da gibt es einen Zauberer, bei deren Namen sich Lucas zuerst nicht entscheiden kann, ob er Bibi Blocksbergsbruder, Gandalf oder Heinblöd heißt.

1.3. Ein humorvolles Buch

Der Kleine Ritter von Michael Klüter
Beim Großen Drachen

Das Buch lebt von witzigen Dialogen, die Prinzessin z.B. redet rückwärts, Verwechslungen und Dingen, die es eigentlich in der Ritterwelt noch nicht gegeben hat, aber Lucas hat zum Glück für alles eine plausible Erklärung.

Michaels älteste Tochter kam als Erste in den Genuss der Geschichten des Kleinen Ritters und wartete jede Nacht auf die Fortsetzung.

Auch die Probe-Leser waren begeistert von seiner humorvollen Art zu Schreiben.

1.4. Wie veröffentlicht man ein Buch?

Aber nun die Frage aller Fragen, – wie kommt mein Buch in das Buchgeschäft? Selber herausgeben? Drucken lassen? Diese Möglichkeiten sind einfach zu teuer. Und außerdem braucht man eine Agentur.

1.5.  Wo sind die Agenturen?

Es gibt viele Agenturen. Meistens läuft es gleich ab, man schickt ein Exposé seines Buches, dann wartet man – und wenn man Glück hat, bekommt man irgendwann eine Antwort. Und wenn man noch mehr Glück hat, wird das Buch auch dort gelesen. Und unglaublich ist es, wenn es dann auch angenommen wird.

Aber diese Geschichten hat man schon oft von den erfolgreichsten Autoren gehört, die unzählige Male abgelehnt wurden. Siehe die Trostliste von Andreas Eschbach. Das Buch “Harry Potter” wurde zwölfmal abgelehnt, ehe der kleine Verlag Bloomsbury ihn herausbracht. Umberto Eco bekam für “Der Name der Rose” 36 Absagen, Margaret Mitchell mit “Vom Winde verweht” 38 Absagen. Erich Maria Remarque, der mit “Im Westen nichts Neues” das erfolgreichste Buch der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts schrieb, bekam 120 Absagen und sogar Ray Bradbury bekam 1.000 Absagen. Michael Ende bekam von zwölf Verlagen Absagen für “Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer”.

1.6. Und was man unbedingt ändern sollte

Der Kleine Ritter von Michael Klüter
Der Andersrumtag

Von den wenigen Verlagen, die das Exposé oder Manuskript des Kleinen Ritters überhaupt gelesen hatten, kamen erstaunliche Verbesserungsvorschläge.

Eine Lektorin schlug vor, man solle die die Geschichte der beiden Jungen im Zeltlager weglassen und nur die Kleine-Ritter-Geschichte erzählen.

Aber wie erklärt man dann DSDS in der Ritterzeit?

Die heute bekannten Verbesserungsvorschläge der Werke der Weltliteratur erheitern.

So schlug ein Lektor vor, der Autor Hermann Melville von “Moby Dick” solle anstelle eines Wales doch lieber ein paar “leichte Mädchen” nehmen.

1.7. Und was fehlt noch?

Aber jetzt fehlten noch Zeichnungen, denn zu einem Kinderbuch gehören nun einmal Bilder.

2. Zeichnen ist ein bißchen wie sterben …

Der Kleine Ritter von Michael Klüter
Die gefangene Prinzessin

Die Zeichnungen fertigte Marion Klüter für ihren Bruder an. Es fiel ihr leicht, zu den witzigen Kapiteln passende Bilder zu malen. Aber dann kam leider ein kleines Motivationstief (drei Jahre) dazu.

Es dauerte eine ganze Weile bis sie wieder zum Bleistift griff, nur um festzustellen, dass sie ihre eigenen Bilder nicht mehr im bisherigen Stil malen konnte.

Sie musste einen neuen Weg finden.

2.1. … und wieder auferstehen im neuen Stil

Und so sagte sie Michael, er müsse die restlichen Bilder selber malen. Was er übrigens auch tat. Insgeheim hatte sie aber weiter geübt und wollte ihn mit den fertigen Bildern überraschen. Dabei überraschte er sie mit vier Bildern.

Mit meiner neuen Technik ging es wieder vorwärts, aber es blieb keine Zeit mehr, die ersten Bilder im neuen Stil erneut zu zeichnen, weil sie bis Weihnachten 2016 fertig werden sollten. Und so kann man die Unterschiede deutlich sehen.

3. Das Buch ist erschienen

Schließlich entschied sich Michael Klüter dafür bei CreateSpace Independent Publishing Platform, einer Tochterfirma von Amazon, sein Buch im April 2016 zu veröffentlichen. Finanziell rentierte es sich nicht, da er von den wenigen Exemplaren, die er verkaufte, nur einen geringen Erlös bekam.

Weitere Artikel zum Thema:
Autor Teil 1: Die Geburt eines Autors
Autor Teil 2: Des Autors größtes Glück

Buch Teil 1: Der Kleine Ritter und sein Großes Glück
Buch Teil 2: Der Kleine Ritter und sein Abenteuer geht weiter
Buch Teil 3: Gestatten, mein Name ist Spuki
Buch Teil 5: Wofür man ein Buch sonst noch verwenden kann

Buch Teil 6: Mein Kleiner Ritter
Das Ritterblatt Teil 1: Die Hochzeit des Jahres

Die Galerie:
Galerie Teil 1: Der Kleine Ritter und sein Großes Glück

Galerie Teil 2: Der Kleine Ritter und sein Abenteuer geht weiter
Galerie Teil 13: Der Kleine Ritter gezeichnet von seinem Erfinder

Die Zeichnungen:
Zeichnungen zum Buch Teil 1: Der Kleine Ritter und sein Großes Glück

Zeichnungen zum Buch Teil 2: Der Kleine Ritter und sein Abenteuer geht weiter
Zeichnungen zum Buch Teil 3: Unsere Lieblinge, die Drachen

 Bezugsquellen für die Bücher:

Weitere Artikel im Internet:

Autor

Michael Klüter
Michael Klüter
Michael Klüter ist Autor. Er hat bisher mehrere Bücher geschrieben, davon wurden drei veröffentlicht. Seitdem er Vater geworden ist, hat er sich auf Kinderbücher konzentriert. Zurzeit arbeitet er an einem neuen Kinderbuch. Trotz ausbleibender Erfolge hat er den Humor nicht verloren und hofft darauf, dass nicht nur sein Hund sein Talent, Bücher zu schreiben, zu schätzen weiß.

Next Post

Buch Teil 3: Gestatten, mein Name ist Spuki

So Jan 15 , 2023
Und hier ist nun Spuki, das niedlichste Gespenst im Universum
Spuki
Der Kleine Ritter von Michael Klüter Previous post Zeichnungen zum Buch Teil 2: Der Kleine Ritter und sein Abenteuer geht weiter
Spuki Next post Buch Teil 3: Gestatten, mein Name ist Spuki

Über mich

Marion Klüter

Von Natur aus bin ich positiv eingestellt, ich glaube trotz aller Widrigkeiten noch an das Gute im Menschen und ich lache gerne, auch über mich.

In diesem Blog geht es nur um Fantasie und Kreativität.

Marion Klüter

Newsletter

KONTAKT

Hier findest du mich:

Marion Klüter
Friedrich-Ebert-Str.58
30459 Hannover

Erreichbar:

info@carpefantasia.de

Carpe Diem – Der WUT-Blog

Affe

Mein zweiter Blog, der WUT-Blog
über Toxische Liebe, Betrüger, Lügner, Vermieter und Mobber.

Translate »